Mustervertrag pv anlage

Der Solardienstleister fungiert als Projektkoordinator und organisiert die Finanzierung, den Entwurf, die Genehmigung und den Bau des Systems. Der Solardienstleister kauft die Solarmodule für das Projekt von einem PV-Hersteller, der Garantien für Anlagenausrüstung enertifiziert. Mit diesem Geschäftsmodell kauft der Gastkunde die von der PV-Anlage produzierten Dienstleistungen und nicht die PV-Anlage selbst. Dieses Framework wird als „Solar services“-Modell bezeichnet, und die Entwickler, die SPPAs anbieten, werden als Solardienstanbieter bezeichnet. SPPA-Vereinbarungen ermöglichen es dem Gastkunden, viele der traditionellen Hindernisse für die Installation von Solaranlagen vor Ort zu vermeiden: hohe Vorab-Kapitalkosten, Systemleistungsrisiken sowie komplexe Konstruktions- und Genehmigungsprozesse. Darüber hinaus können SPPA-Vereinbarungen für den Gastkunden ab dem Tag der Inbetriebnahme des Systems cashflow-positiv sein. Um die Solarstromproduktion eines Systems vor Ort auf die Ökostromnutzungsanforderungen der Green Power Partnership zu stellen, muss ein Partner die zugehörigen erneuerbaren Energiezertifikate (RECs) behalten, die durch das System erzeugt werden. Weitere Informationen zu Solar-, RECs- und zugehörigen Ansprüchen finden Sie im Infoblatt Solar FAQs and Claims (PDF) (8 S. Das Versorgungsunternehmen, das dem Host-Kunden dient, stellt eine Verbindung von der PV-Anlage zum Netz bereit und setzt seinen elektrischen Service mit dem Host-Kunden fort, um die Zeiträume abzudecken, in denen das System weniger produziert als der elektrische Bedarf des Standorts. In einigen Staaten gelten Nettozähleranforderungen, die eine Methode zur Gutschrift von Kunden bieten, die Strom vor Ort erzeugen, der ihren eigenen Stromverbrauch übersteigt.

In den meisten Staaten wird das Versorgungsunternehmen überschüssigen Strom aus der PV-Anlage gutschreiben, obwohl die Entschädigung je nach Landespolizei erheblich variiert. Der Installateur entwirft das System, gibt die entsprechenden Systemkomponenten an und kann die Nachwartung über die Lebensdauer der PV-Anlage durchführen. Um das System zu installieren, kann der Solardienstleister ein internes Team von Installateuren einsetzen oder ein Vertragsverhältnis mit einem unabhängigen Installateur haben. Sobald der SPPA-Vertrag unterzeichnet ist, kann eine typische Installation in der Regel in drei bis sechs Monaten abgeschlossen werden.